Die Funktionsweise:

Ein Ion:
(von altgriechisch „sich fortbewegend") ist ein elektrisch geladenes Atom oder Molekül. Entsprechend werden die Ionen Atomion und Molekülion genannt. Ionen sind durch Elektronenmangel positiv oder durch Elektronenüberschuss negativ geladen. Positiv geladene Ionen werden Kationen genannt, negativ geladene Anionen, da sie jeweils in einem elektrischen Feld zur Kathode (Minuspol) oder zur Anode (Pluspol) wandern.

 

Ionisierung:
wird der Vorgang genannt, ein Atom in eine dieser beiden Formen (negativ oder positiv geladene Ionen) zu bringen.

Die Wirkungsweise der Silberionen und Kupferionen:

 

Die desinfizierende Wirkung von Silber und Kupfer ist schon seit der Antike bekannt.

 

Das galaxy2004 - System vernichtet erwiesenermassen die krank machenden Keime im Poolwasser wie:

Criptosporidium, Helicobacter, Kolera, Bacterium E. coli 0157, Streptococcus faecalis, Pseudomonas aeruginosa, Legionella pneumophilia, Salmonella typhi, Klebsiella terrigena, and Staphylococcus aureus und etliche anderen krankmachende Bakterien und Viren.

 

Silber hat grundsätzlich eine desinfizierende (keim- und virentötende) Wirkung. Kupfer tötet Algen ab, hat zudem gleichzeitig ebenfalls eine gewisse desinfizierende Wirkung.

 

Silber in medizinnahen Anwendungen:


Werkstoffe oder Beschichtungsverfahren nutzen die antibakterielle Wirkung von Silber in Medizinprodukten und anderen Anwendungen in Form von Silberbeschichtungen oder als kolloidales Silber oder als Nanosilber oder als Silberfäden. Beispiele in Medizinprodukten:
Wundauflagen mit kolloidalem Silber oder Nanosilber
Silberbeschichtungen endoskopische Tuben
Kunststoffe mit Silberdotierung zur Anwendung in der Medizintechnik
Silberhaltige Cremes als Arzneimittel und auch Kosmetika, z. B. bei Schuppen mit Hautpilzverdacht oder bei Neurodermitis

Beispiele für andere Anwendungen:

Silberfäden oder Silberionen hemmen in der antimikrobiellen Ausrüstung von Textilien das Wachstum von Bakterien auf der Haut und verhindern damit unangenehme Gerüche.
Beschichtung von Oberflächen, z. B. in Kühlschränken, auf Küchenmöbeln, Lichtschaltern und anderen Gegenständen
Antibakterielle Emaillierungen und Keramiken
Silberbeschichtete Wasserfilterkartuschen

 

Siehe auch Wikipedia, Silber in medizinischen Anwendungen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Silber#Silber_in_medizinnahen_Anwendungen 

 

Siehe auch Wikipedia, Kupfer bakterizide Eigenschaften:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kupfer#Bakterizide_Eigenschaften 

 

Einbringung der Ionen in den Wasserkreislauf:
An den Elektroden liegt eine geringfügige Gleichspannung im Milliamperbereich an. Dadurch wandern zwischen den Elektroden die Ionen hin und her. Das Wasser fliest durch diese Kammer und nimmt auf seinem Weg Ionen mit, bevor diese die jeweils andere Elektrode erreichen. Über diesen Prozess wird das Wasser mit Silber- und Kupferionen angereichert und diese können Ihre Arbeit zur Wasseraufbereitung verrichten.

Die Elektrodenkammer:
beinhaltet ein von Wissenschaftlern mit dem richtigen Verhältnis zwischen Silber und Kupfer entwickeltem Elektrodenpaar. Diese sind ein Stückchen voneinander entfernt und dienen als Anode und Kathode, zur Erzeugung der Ionen im richtigen Verhältnis.

Die Systemsteuerung (Kontrollbox):
Es handelt sich um eine hochmoderne mikroprozessor Steuerung, untergebracht in einer speziellen wasserdichten Box. Die Anzahl der abgegebenen Ionen wird von der Kontrollbox kontrolliert. Der Polaritätswechsel sorgt dafür, dass beide Elektroden gleichmäßig abgenutzt werden und länger halten.